8/10/2015 10:14

Zeit zum Lesen: 6 Minuten

Sieben Lebensmittel, die man nicht zweckentsprechend verwenden kann

Flecke mit Zitrone entfernen, einen unangenehmen Geruch mit Kaffee loswerden, die Haut mit Tee erfrischen, Ansatz mit Essig entfernen… In diesem Artikel könnt ihr erfahren, wir man Lebensmittel, die praktisch in jedem Haushalt anzutreffen sind, nicht zweckentsprechend verwenden kann.

Zitrone
1. Ein ausgezeichnetes Antiseptikum. Putzt alte Schneidebretter mit einer Zitronenhälfte oder presst den Zitronensaft einfach auf das Brett und lasst es so für einige Zeit. Dadurch bekommt das Brett einen angenehmen Geruch und wird antiseptisch bearbeitet. 
2. Erhellt und entfernt Flecke von der Kleidung. Warmes Wasser mit Zitronensaft ist eine ausgezeichnete Händewanne. Erstens, so kann man den Geruch nach Essenszubereitung loswerden, zweitens, die Nägel werden deutlich heller. Die aufhellenden Eigenschaften der Zitrone kann man in der Kleidungspflege verwenden, insbesondere ist der Zitronensaft ein gutes Mittel gegen Wein- und Rostflecke.
3. Entfernt Ansatz - Außerdem helfen der Zitronensaft und die Zitronenschale Ansatz entfernen. Dafür kocht man Wasser in der Teekanne mit Saft und Schale und lässt es abkühlen.

Kaffee
1. Entfernt unangenehmen Geruch
Mit dem feuchten Kaffeesatz kann man den Aschenbecher reinigen. Einerseits wird der Kaffee den unangenehmen Geruch aufnehmen, andererseits wird es die Funktion eines Schleifmaterials erfüllen. Ein Päckchen mit getrocknetem Kaffeesatz kann man in den Kühlschrank tun, damit sich die Geruche verschiedener Gerichte nicht mischen und überschneiden.
2. Pflegt den Körper. Im Kaffeesatz bleiben nahrhafte Öle übrig. Man kann es als Körperpeeling verwenden. Es wird die toten Zellen entfernen und die Haut feuchten.
3. Färbt Kratzer. Man kann auch die färbende Eigenschaft des Kaffeesatzes verwenden, z.B. es auf einen Kratzer auf dunkelbraunem Möbel oder Tasche auftragen. Hier sollte man aber vorsichtig sein und die Wirkung zuerst auf einer unauffälligen Stelle prüfen.

Tee
1. Entfernt Geruche. Tee wie Kaffee nimmt erfolgreich unangenehmen Geruch auf. Neue Teebeutel kann man in eine aufgemachte innere Tasche einer Sporttasche tun, die nach langem Nutzen nicht gut riecht.
2. Erfrischt den Blick. Erschöpfter Tee ist ein geprüftes Mittel gegen Gedunsenheit und Erröten der Augenlider. Man tut den erschöpften Tee im Mullstoff auf die Augen und wartet 15 Minuten ab.
3. Hilft bei der Produktion von Designerpapier. Auch kann man Tee in Designerzielen verwenden, wenn man z.B. das Papier für eine Ansichtskarte oder Einladung altern will. Man nimmt ein starkes Papier und tut es in den heißen starken erschöpften Tee für 2 Minuten. Man nimmt es heraus und lässt es trocknen, danach bügelt man es. Für eine bessere Wirkung kann man das Papier zuerst zerknittern. Auf ein fertiges Blatt kann man bisschen Tee tropfen lassen und die Ränder mit Feuerzeug  absengen.

Zucker
1. Verbessert das Aussehen der Lippen. Zucker wie Salz hat Peelingeigenschaften. Wir empfehlen es zu nutzen, um die Trockenheit an den Lippen loszuwerden. Besonders unangenehm ist es in kalten Jahreszeiten, wenn sich Lippen vom Wind abschuppen und weh tun. Man mischt Zucker mit Honig oder Pflanzenöl und reibt ein bisschen in die Lippen. Nach wenigen Prozeduren kann man sich auch mit dem anspruchsvollsten Lippenstift schminken!
2. Verlängert das Leben der Blumen. Man tut in die Vase mit Wasser 3 Teelöffel Zucker und 2 Esslöffel Essig (beides für 1 Liter Wasser). Zucker sorgt für die Nahrung der Blumen und Essig zerstört die Bakterien. Man wird sich länger am Blumenstrauß freuen.
3. Entfernt die Folge der Vorliebe zum Heißen. Steht ihr auf heißen Tee oder Suppe? Ja, viele akzeptieren diese Produkte nicht im warmen Zustand. Dabei kann man sich aber die Zunge oder den weichen Gaumen versengen. In dem Fall nimmt man ein bisschen Zucker in den Mund, das stillt die Schmerzen.

Salz
1. Entfernt Schimmel. Das Sommermöbel aus Rotang kann man mit besonderen Mitteln bearbeiten, damit darauf von Nässe und Feuchtigkeit unseres Klimas kein Schimmel entsteht. Wenn man aber diese Mittel nicht eingekauft hat, putzt man Sessel, die in einem Gartenhaus, auf dem Balkon oder der Veranda stehen, mit einer Salzlösung. Das Gleiche kann man auch mit Möbel in dem Badezimmer tun. Schimmel auf Stoff kann man mit einer Mischung aus Salz und Zitronensaft zu entfernen versuchen.
2. Macht Peeling. Salz ist einer der populärsten Komponenten von Körperpeeling. Warum nicht selbst einen machen? Man nimmt nicht sehr grobstückiges Meeressalz und mischt es mit Honig. So bekommt man einen erwärmenden Anti-Zellulitis-Peeling. Durch Hinzufügung eines Öls bekommt man ein nahrhaftes und feuchtendes Mittel.
3. Malt Sternchen und Schneeflocken. Malt ihr mit dem Kind? Zeigt ihm, wie man schnell auf Papier einen Sternenhimmel oder Wintertag schafft, und demonstriert gleich die Eigenschaft des Salzes, Feuchte aufzunehmen. Man tut grobstückiges Meeressalz auf einen noch feuchten Hintergrund, und an der Stelle der Stücke entstehen schöne weiße Fleckchen. Nach dem Trocknen tut man das Salz vorsichtig weg. Sternchen oder Schneeflocken sind fertig!

Hühnereier
1. Stillen Schmerzen bei Brandmalen. Bei leichten Versengungen bei der Essenszubereitung kann man das Brandmal mit rohem Eiweiß schmieren. Es stillt die Schmerzen und die Blase wird wahrscheinlich gar nicht entstehen.
2. Haarpflege. Vom Eigelb kann man ausgezeichnete nahrhafte Masken für das Haar trockenen oder kombinierten Typs machen. Das Eigelb kann man mit Honig, Butter oder Joghurt kombinieren. Die gemeinsame Regel für Eiermasken: man nimmt Eier der Raumtemperatur, man trägt es auf trockenes Haar auf und man spült es mit kaltem oder lauwarmem Wasser.
3. Düngungsmittel für Pflanzen. Die Eierschale ist die bekannte Quelle des Kalziums, das auch Pflanzen brauchen. Um ein natürliches Düngungsmittel für Zimmerpflanzen zuzubereiten, macht man einen Aufguss mit Eierschale. Dafür zerstückelt man es zu Staub (z.B. in einem Blender), tut ins Wasser und lässt für 2-3 Tage stehen, danach gießt man die Pflanzen mit der entstandenen Beinahrung.

Essig
1. Entfernt klebrige Spuren von Preisschildern. Wer kennt das nicht: man tut das Preisschild von einem Geschenk weg und ein unschöner Fleck bleibt übrig. Man erwärmt ein bisschen den weißen Essig und tupft die klebrige Stelle mit einem Wattestäbchen ab oder besser noch netzt man gleich den angeklebten Zettel mit Essig, es soll danach leicht zu entfernen sein. Aber vorsichtig, damit man die Ware selbst nicht kaputt macht.
2. Reinigt die trockenen Pinsel. Haben Kinder gemalt und vergessen, Pinsel zu reinigen? Man tut sie in einen Kochtopf mit Essig für eine Stunde, danach erhitzt man es bei schwachem Feuer. Man reibt die Pinsel am Topfboden, um die Farbe schneller zu entfernen.
3. Reinigt den verstopften Abfluss. Dies ist eine der schlimmsten Haushaltspannen. Wenn man kein spezielles Mittel dafür hat, nimmt man ein halbes Glas Essig und ein Viertelglas Wasser, man gießt es in den Abfluss und nach einiger Zeit spült man es mich kochendem Wasser.

Für Haushaltszwecke kann man also ganz alltägliche Lebensmittel verwenden, die jeden Tag um uns herum sind.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich ein oder melden Sie sich an.

avatar

Antworten(0)